Torstens Blog

Virtuelles Tagebuch von Torsten Franz


Hinterlasse einen Kommentar

Linuxtag 2013

Beim Linuxtag 2013 in Berlin habe ich einen Vortrag zum  Status Quo von Ubuntu gehalten. Die Folien sind jetzt hier verfügbar und stehen unter der cc by-sa Lizenz.

Ubuntu: Status Quo (Folien als pdf)

Advertisements


Hinterlasse einen Kommentar

Linuxtag 2013 – nächste Woche

Nächste Woche ist es wieder so weit: Linuxtag. Es heißt zwar Tag, aber das Linuxevent geht insgesamt vier Tage. Ich bin am Ubuntu-Stand zu finden, wo ich mich mit Menschen über Ubuntu unterhalten werde. Ich freue mich schon wieder auf den Linuxtag und auf die ganzen Leute, die ich dann mal wieder sehen werde. Auch freue ich mich auf das Wochenende davor, wo ich zum Karnelval der Kulturen gehen werde. Und vor allem freue ich mich schon auf Berlin.


Hinterlasse einen Kommentar

Bericht über den Fleischkosum

Schon seit einigen Jahren ernähre ich mich vegetarisch. Dies mache ich nicht aus geschmacklicher Überzeugung, sondern aus Umweltschutzgründen. Wer darüber mehr Lesen möchte, wie der Fleischkonsum der Menschen den Planeten schädigt und die Ressourcen belastet, kann das im neuen Bericht vom BUND nachlesen.

Um die schädlichen ökologischen Folgen meiner Lebensweise auf ein Minimum zu reduzieren, habe ich mehrere Regeln an die ich mich versuche so gut wie möglich zu halten:

  • Verkehr: Ich habe kein eigenes Auto, nutze ein Stadtteilauto, wo es nötig ist. Weiter versuche ich den öffentlichen Nahverkehr so gut wie möglich zu nutzen und aufs Fliegen ganz zu verzichten. Ich bin in meinem Leben sechs Mal geflogen und davon zwei Mal (also Hin- und Rückflug) nach Südamerika.
  • Nahrung: Ich ernähre mich fleisch- und fischlos. Ich achte bei Produkten, dass sie regional hergestellt wurden und dass ich sie kaufe, wenn auch die Saison für diese Produkte ist. Dazu gehört für mich auch, dass ich beim Einkauf auf Fairtrade-Produkte achte und Ökoprodukte bevorzuge.
  • Konsum: Ich versuche weitestgehend auf Konsum zu verzichten. Ich kaufe mir nicht sehr viele Klamotten (hier versuche ich auch auf Fairtrade-Produkte zu achten) und versuche kein Geld für schnick schnack aus.
  • Wohnen: Ich wohne nicht allein. Durch das Teilen von Strom- und Heizkosten, aber auch durch das Teilen von Haushaltsgeräten können ökologische Folgekosten vermieden werden.
  • Wiederverwendung: Ich sortiere Müll, versuche für Dinge, die ich nicht mehr brauche, Abnehmer zu finden, die diese Sachen gebrauchen können und verwende selbst auch Dinge in Second Hand.
  • Energie: Ich versuche sparsam mit Energie umzugehen. Ich mache das Licht aus, wenn ich leere Räume verlasse, drehe die Heitzung runter und ziehe mir zu Hause lieber einen Pullover an.

Dies sind alles nur kleine Beiträge, wie ich versuche, die Umwelt nicht mehr zu verbrauchen als nötig. Diese Hinweise müssen für andere nicht genau so klappen und ich glaube auch nicht, dass ich ein besserer Mensch bin, weil ich jetzt kein Fleisch esse. Jede/r muss einen eigenen Weg finden, wie er oder sie Leben möchte ohne andere Leute am Partizipieren des Reichtums unserer Erde auszuschließen.


Hinterlasse einen Kommentar

Thank you, my great team

Today, we have the Ubuntu Community Appreciation Day and this is the reason that I say Thank you to all of the members of my team: the core team of ubuntuusers.de. I’m very proud to be a member of this great team of 61 people.

My special thanks goes to MarkusH. and svij for their very great work this year. They help me so much and have very much done for the project. It is a pleasure for me to work with you.


Hinterlasse einen Kommentar

My activities in the German Loco community 2012

In Copenhagen on the UDS was a communities track and as a result some guys want to know what the locogroups currently do. So I write a little report of my activities in Ubuntu in this year.

Torsten at the Ubucon 2012

Torsten at the Ubucon 2012 – picture made by Horst Böhme

At first let me tell you that I love when people come together and speak about Ubuntu and other open source things. If I have the time I go to a lot of meetings around Ubuntu. At the end of last year I moved from Berlin to Lüneburg, a small city near Hamburg and I had change my job. In July I have to change my job again. So I have had a lot to do with moving and my jobs. But this was not a reason to say, let’s make a little break with Ubuntu. My activities in this great community didn’t suffered about that – or only a little bit. 😉

This year was my main work for Ubuntu as a projectlead from ubuntuusers.de ( the official portal in Germany ). Another activity was writing news about Ubuntu for Ikhaya, the news-magazine in ubuntuusers.de. Also I worked as programmer in Ruby on Rails for communtu.org where you can individualize your Ubuntu installation. In the locogroup of Germany I coordinate exhibition activities and the spread of the Ubuntu CDs.

Here is the list of my activities in 2012:

  • member of the ubuntuusers.de team as projectlead
  • write articles about Ubuntu on http://ikhaya.ubuntuusers.de
  • work as a programmer on the communtu project to individualize the Ubuntu installation
  • organize the re-approval for the german loco team
  • presenting Ubuntu at Cebit in Hannover
  • presenting Ubuntu at Chemitzer Linux Tage
  • presenting Ubuntu at the LinuxTag Berlin
  • write an article about Communtu in „Linux intern“ magazine
  • write an article about ubuntuusers.de in „Linux intern“ magazine
  • organize the ubucon – german conference of Ubuntu users
  • speaker at the Software Freedom Day in Hamburg about Ubuntu and community
  • presenting Ubuntu at the Software Freedom Day in Hamburg

And in 2013?

In 2012 the activities were great and very hard. For the most things I didn’t have enough time. In 2013 I will spend a much time in Ubuntu, too. But I think that I do some things different.

Things I will do like in 2012:

  •  write articles about Ubuntu on http://ikhaya.ubuntuusers.de
  • presenting Ubuntu at the LinuxTag Berlin
  • presenting Ubuntu at the Software Freedom Day in Hamburg or in another city
  • meet other in local ubuntu or linux groups
  • speaker at the ubucon

Things I will maybe do in 2013:

  •  member of the ubuntuusers.de team as projectlead
  • work as a programmer on the communtu project to individualize the Ubuntu installation
  • presenting Ubuntu at Chemitzer Linux Tage

Things I will not do in 2013 again:

  •  presenting Ubuntu at Cebit in Hannover
  • writing article in commerzial magazins

Things I will do in 2013 that I havend done in 2012:

  •  speaker about Ubuntu and presenting Ubuntu at Froscon

Okay, that is only a plan. 😉 Maybe I get more plans in the nearly future. If you have any questions please leave a comment or write me a mail.